Diese Seite verwendet Cookies um reibungslos zu funktionieren.

1. AMARA-AG

Diese Arbeitsgruppe wurde Ende 2008 mit dem Ziel gegründet, ein neues Verständnis für die pflanzlichen Inhaltsstoffe zu erarbeiten. Im Fokus stehen bisher die Bitterstoffe.

Dabei werden unterschiedliche methodische Werkzeuge angewandt: goetheanistische Betrachtungsweise, natur- und geisteswissenschaftliche Arbeitsmethodik, experimentelle Untersuchungen, Erkenntnisgespräche (u. a.). Zur Zeit umfasst die Gruppe 22 GAPiD-Mitglieder, die sich in regelmäßigen Abständen (vierteljährlich) in Stuttgart (Rudolf-Steiner-Haus) jeweils für einen Tag treffen. Früchte dieser begeisternden Zusammenkünfte waren das „Vertiefungsseminar Bitterstoffe“ im Juli 2010 in Stiefenhofen sowie das Bitterstoff-Kolloquium im März 2014 in Stuttgart, die bei den Teilnehmern ein sehr gutes Echo fanden.
Durch Mitarbeit der AMARA-Gruppe erschien im Merkurstab (1/2018) der Artikel "Jedes Organ hat sein bestimmtes, spezifisches Geschmackserlebnis im Licht der Anthroposophie und der neusten Forschung." Die Autoren waren M. Kohlhase, U. Wölfle, M. Sommer, C. Schempp.
Interessenten können sich an die unten genannten Ansprechpartner wenden.

Ansprechpartner: Juliane Riedel (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), Ruth Mandera (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

2. Familie der rhythmischen Verfahren

Der Titel der Arbeitsgruppe lautet „Familie der rhythmischen Verfahren“.

Innerhalb der Arbeitsgruppe wurde ein Symposium vorbereitet, welches Ende 2018 in Dornach, Schweiz stattfand: die internationale Konferenz "Familie der rhythmischen Verfahren - Urtinktur und Arzneimittel". Die Veranstaltung wurde von der GAPiD und der Medizinischen Sektion am Goetheanum ausgerichtet und hatte eine große Resonanz. Außerdem wird an einem Buchprojekt gearbeitet, das sowohl Gemeinsamkeiten und Unterschiede als auch Forschungsansätze zu den rhythmisch hergestellten Präparaten vereint.

Ansprechpartner: Jan Ziolkowski (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

3. IWO-Kreis

Die Interne Weiterbildungsordnung (IWO) wurde von fünf GAPiD-Mitgliedern in 2-jähriger intensiver Beratung geschaffen und dient jetzt als Grundlage zur Fachausbildung zum(r) „Apotheker(in)..." bzw. "PTA für Anthroposophische Pharmazie (GAPiD)“ (siehe auch www.gapid.de unter: GAPiD Akademie/Weiterbildungsordnung). Eine Revision/Aktualisierung dieser Weiterbildungsregeln wird alle drei Jahre angestrebt. Arbeitsschwerpunkte sind zurzeit: Bearbeitung von Anträgen, Vorbereitung von Seminaren und Kursen der GAPiD-Akademie sowie Erstellung eines Weiterbildungs-Gesamtcurriculums.

Ansprechpartner: Corina Sparenberg

4. IWO-Prüfungsausschuss

Die Mitglieder des IWO-Kreises bilden auch den IWO-Prüfungsausschuss, der nach den Kriterien der Internen Weiterbildungsordnung die eingereichten Unterlagen prüft, darüber berät, Abschlussgespräche führt und das Zertifikat „Apotheker(in) ..." bzw. "PTA für Anthroposophische Pharmazie (GAPiD)“ vergibt.

Ansprechpartner: Corina Sparenberg

5. Qualitätsverbund (GAPiD-QV) / Anthromed(R)-Pharmazie

2011 verbanden sich eine Reihe von GAPiD-Mitgliedern und Apothekeninhabern/innen zu einem Qualitätsverbund (GAPiD-QV).
Das Ziel ist u.a., die Qualität des anthroposophisch-pharmazeutisch geschulten Personals, die Qualität in der Beratung anthroposophischer Arzneimittel sowie ihrer Herstellung zu sichern. Siehe Details unter: https://www.gapid.de/qv/ueber-uns
Im selben Jahr erwarb die GAPiD das Lizenzrecht von der Anthromed(R) GmbH, die Marke Anthromed(R)-Pharmazie an ihre Mitglieds-Apotheken zu vergeben.
Die Nutzung der Marke steht allen Apotheken zur Verfügung, die die Leitlinien des Qualitätsverbundes erfüllen.
Details siehe unter: https://www.gapid.de/qv/ueber-uns

Ansprechpartner: Oliver Friedländer

Impressum Datenschutzerklärung